Test, eins zwo.

Als ich in 12 war, habe ich zugegebenermassen auch mehrmals mit dem Gedanken gespielt, meine Eltern aufgrund schwerer Missachtung grundlegender Menschenrechte (um zehn ins Bett!) anzuzeigen. Getraut habe ich mich dann aber doch nie, im Gegensatz zu dieser jungen Dame aus Quebec .

Posted in Uncategorized | 1 Comment

GEZchichten

Erstmal vorweg: ich kenne diese Website nicht und kann nicht für ihre Authentizität bürgen. Dennoch, die Story hört sich plausibel an, insbesondere da es sich um die GEZ handelt.

Der deutsche Mathematiker Adam Ries (auch Riese) hat 1525 ein Haus gekauft, welches heute ein Club ist, der seinen Namen trägt. Die Besitzerin erhält darauf einen Brief von der GEZ, dass Herr Ries doch bitteschön Nachzahlungen zu leisten hat. Laut Artikel soll Friedrich Schiller das gleiche Schicksal erleidet haben.
Man könnte den Eindruck haben, die GEZ will gar nicht ernst genommen werden.

(Quelle: www.digitaljournal.com)
(Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Ries.PNG)

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Door-To-Door Spam

Ich bin wohl genauso ein Freund von Spam, wie jeder andere auch. Es ist pure Zeitverschwendung, blockiert die Intertubes und ist borderline dada-istisch – minus dem künstlerischen Wert, dem ich dem Dadaismus auch nur entfernt zuschreibe.
Aber es wird in der heutigen Zeit als virtuelles Ärgernis geduldet, gelöscht und vergessen. Die meisten sind wohl schon so konditioniert, dass nur in Ausnahmefällen Spam als legitime eMail erkannt wird. Viele haben extra eMail-Adressen für solche Zwecke.
Doch aus aktuellem Anlass muss ich im Zusammenhang mit Spam den Energieanbieter Yello nennen. Es mag sein, dass deren Produkt günstiger, ökologischer, was-auch-immer ist, das heisst aber noch lange nicht, dass sie zu Massnahmen wie dem door-to-door-spamming greifen sollten. Eigentlich wird es als “Hausieren” bezeichnet, aber “Spam” trifft es genauso gut, wenn nicht besser.
Einem befreundeten älteren Ehepaar wurde nun ein Vertrag mit Yello-Strom an der Haustür angeboten und sie sind drauf reingefallen. Es mag ja sein, dass es für sie Vorteile bietet, das will ich nicht bestreiten, aber bedenken wir mal die Konsequenzen:

  1. Ein Unternehmen beschäftigt Hausierer/Spammer, um ihr Produkt zu verkaufen.
  2. Kunden gehen darauf ein.
  3. Das Unternehmen macht Profit.
  4. goto 1.

Ich glaube, man kann sehen, worauf das hinausläuft. Andere Unternehmen sehen die positive Bilanz, die door-to-door-spamming nach sich zieht und benutzen ihrerseits diese Methode. Es sei denn, natürlich, solange diese Methode mehr Profit abwirft, als der schlechte Ruf, der es einbringt, zunichte macht.
Nun, es kann ja sein, dass Yello mit diesen Methoden nichts zu tun hat und es sich nur um Unterhändler handelt, die mit Vertragsabschlüssen ihr Geld verdienen. Doch selbst wenn, solch ein System zur Verfügung zu stellen ist in sich verwerflich. Ich werde morgen mal dort anrufen und um Stellungnahme bitten.

Trotzalledem möchte ich diesen Eintrag auf einer heiteren Note beenden und einen weiteren Web-Comic vorstellen. Penny Arcade ist wirklich grandios und besonders dieser Strip hat mich zu diesem Eintrag inspiriert. Ich hab mir PA sogar als offline Version besorgt, i.e. die Bücher gekauft. Jeden Cent wert.

Nachtrag 2.April 2009
Ein Anruf bei Yello bestätigte, das es offizielle Politik von Yello ist, sogenannte “Promoter” auch von Tür zu Tür laufen zu lassen.

Posted in Uncategorized | 1 Comment

Werkzeug

Dieses Blog benutzt WordPress 2.7.1 und ein angepasstes Theme. Um Einträge zu erstellen benutze ich das Firefox-Plugin ScribeFire.

Posted in Uncategorized | 2 Comments

FYI

Geschlossene Tabs lassen sich in Firefox mit <strg>+<shift>+t wiederherstellen…

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Schnell, ich brauch eine Büroklammer und ein Gummiband…

Der Held meiner Jugend kommt zurück! Bewaffnet nur mit Dingen, die man im Haushalt findet und einem Vokuhila, der Kids Jahre danach noch inspirierte: MacGyver bastelt sich auf den Kinoschirm und man fragt sich, was denn da noch schiefgehen kann.


(Quelle: xkcd.com/444 – MacGuyver gets lazy)

Ausserdem ist das eine gute Gelegenheit, auf eines meiner Lieblings-Webcomics zu verlinken.
XKCD.com FTW!!!

via digg.com

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Wendeltreppen-Weinkeller

Wenn die Zombie-Apocalypse kommt, wird man froh sein, wenn man die ersten Stunden irgendwo verbringen kann, wo einen die untoten Horden nichts anhaben kann. Ein Weinkeller unter der Küche ist zwar nicht optimal, aber die enorme Menge an Wein macht diesen Nachteil schon mehr als wett.

http://dornob.com/wonderful-wine-cellars-for-any-room-in-your-house/

via digg

Posted in Zombies | Leave a comment

Statische IP

Ich habe vor kurzem meinen Server mit Crunchbang 8.10.2 (#!) Linux bespielt, einer auf Ubuntu basierenden Distribution mit dem schnellen aber spartanischen Openbox Windowmanager (im Gegensatz zu Gnome).

Aber ist ja auch egal, ich wollte eigentlich nur für mich schreiben, wie ich eine statische IP zuweisen kann, ohne dass der Gnome Network Manager sich immer auf DHCP stellt.

Anstatt also den “Auto eth0″ zu editieren, einfach eine neue Verbindung hinzufügen und die richtige MAC-Adresse einfügen. Dies ist wichtig, da es ohne die MAC-Adresse nicht funktioniert.

Die MAC kann man mit dem Terminal Befehl ifconfig herausbekommen. Dort läuft die MAC unter dem Namen Hardware Adresse.

Jetzt, wo ich es geschrieben habe, müsste ich es eigentlich auch nicht mehr posten. Aber wenn ich schon mal da bin…


Nachtrag 16.03.09:
So ganz lief das doch nicht rund. Letztendlich hat es jedoch geklappt, wenn man bei Auto eth0 am Ende darauf achtet, dass “automatisch verbinden” deaktiviert wird.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Japan Weirdness I

Japan und weird shit gehören irgendwie zusammen. Das ist schon zu erwarten, wenn man die rigiden Gesellschaftsstrukturen betrachtet, die einen enormen sozialen Druck verursachen und blablabla… Weird shit als Ausdruck gesellschaftlicher Rebellion? Auf jeden Fall unterhaltsamer als Casting-shows.

Reporter in Osaka tun so, als ob sie mit einer unsichtbaren Pistole / Schwert Passanten angreifen. Die Reaktionen sind unbezahlbar.

Osaka Bang! with English sub

Posted in Japan | Leave a comment

Moin

Wir sind wieder da…

23Quadrat.org hat wieder mal ein Blog und hoffentlich wächst und gedeiht es schön. Kommt halt drauf an, wie wir uns fühlen.

Da wir uns auch noch nicht im Klaren sind, was hier überhaupt zu finden ist, sagen wir einfach mal nichts. Es ist eh zweifelhaft, ob Leute diesen ersten Eintrag überhaupt lesen.

Ich kann auch über Bienen reden.
War schon mal jemand bei 4chan?
Träumst du manchmal von deinem ersten Goatse?

Frak ist ein anderes Wort für “Guten Tag”…

Posted in Uncategorized | Leave a comment
  • Japanese Word of the Day